Hilfsnavigation, direkter Sprung:

»Stadtmuseum unterwegs«

Schulen müssen nicht warten, bis das Stadtmuseum 2017 eröffnet. Neben dem Programm im Stadtlabor gibt es schon jetzt an allen Stuttgarter Schulen die Unterrichtsmaterialien »Stadtmuseum unterwegs«. Die gelben Rucksäcke (für die Grundschulen) und Kuriertaschen (für die Sekundarstufe I) sind gefüllt mit Materialien, mit denen Lehrer und Schüler ohne großen Aufwand im Unterricht oder bei Projekttagen Stadtgeschichte auf eigene Faust entdecken können.

Zehn Themen wurden gemeinsam mit Lehrern und Schülern entwickelt.

Die Materialien stehen an allen Stuttgarter Schulen und hier als PDF-Download zur Verfügung:

Für die Grundschule:

Für die Sekundarstufe I:

»Leben im zerstörten Stuttgart« – Ein stadtgeschichtlicher Zugang für den Geschichtsunterricht

Anlässlich des Fachtags Geschichte des Stadtmedienzentrums zum Thema »70 Jahre „Stunde Null“? – Von der Kapitulation zu neuen Perspektiven« bietet das Stadtmuseum Stuttgart Unterrichtsmaterialien zum Thema »Leben im zerstörten Stuttgart« zum kostenfreien Download an.

Die Materialien richten sich an Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I, die im Fach Geschichte bzw. im Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft in Klasse 9 / 10 die Themen Zweiter Weltkrieg und Nachkriegszeit behandeln.

Die Objekte und Dokumente sind in fünf Gruppen unterteilt: die Konvolute zu Irma Dreher, Herta Kalmbach und der Familie Keppeler sowie die Notbehelfe der Nachkriegszeit und die Hoover-Speisung in Stuttgart.

Am mikrogeschichtlichen Beispiel Stuttgarts wird deutlich, wie Stadtgeschichte als ‚pars pro toto‘ im Schulunterricht verwendet werden kann. Mithilfe von Objektgruppen aus der Sammlung des Stadtmuseum Stuttgarts haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit einen persönlichen Zugang zu den Geschehnissen um 1945 zu bekommen.

Objektgruppe 1: Frisörsalon Irma Dreher

Objektgruppe 2: Konvolut Hertha Kalmbach

Objektgruppe 3: Konvolut Familie Keppeler

Objektgruppe 4: Hoover-Speisung

Objektgruppe 5: Notbehelfe

»Meine Stadt - Meine Geschichte«

Gemeinsam mit der Stadtbibliothek Stuttgart lud das Stadtmuseum 2012 zu Erzähl- und Schreibwerkstätten: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichteten von unterschiedlichsten Zuwanderungserfahrungen nach Stuttgart und schrieben ihre sehr persönlichen, biografischen Erzählungen auf. Diese Erzählungen sind die Grundlage für die folgenden drei Projekte, die Sabina Husicic und Lilian Scholtes für Schülerinnen und Schüler der Grund- und Sekundarstufe entwickelten.

Das Projekt wurde gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg im Rahmen des Projekts »Kunst und Integration«.

Ausdruck vom 18.08.2017
http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/projekte-fuer-schulen.html