Hilfsnavigation, direkter Sprung:
  • Helfen Sie uns, die Geschichten der Stadt zu erzählen!

    Besitzen Sie Souvenirs wichtiger Ereignisse in Stuttgart wie den Besuch der englischen Königin, die Eröffnung des Fernsehturms, das erste Konzert der Fantastischen Vier oder die Fußball-Weltmeisterschaft 2006? Gibt es in Ihrer Familie noch Erinnerungsstücke an Stuttgart aus den 1920er und 30er Jahren? Oder gar aus früheren Jahrhunderten? An das erste Auto in Ihrer Familie? An Besuche im Mineralbad oder im Waldheim? An Geschäfte, die es nicht mehr gibt? Haben Sie Ihre ersten besonderen Anschaffungen in Stuttgart, Ihre Erinnerungen an Ihre erste Arbeitsstelle oder an die erste Reise hierher aufbewahrt?

    Falls in Ihrem Keller oder auf Ihrem Dachboden Dinge stehen, die eine interessante Stadtgeschichte erzählen, melden Sie sich bei uns. Erzählen Sie uns Ihre Stadtgeschichte(n) in einem Interview oder bringen Sie uns Dinge und Gegenstände, die für Sie Ereignisse und Entwicklungen der Stadtgeschichte beispielhaft erzählen.

    Kontakt: (0711) 216 964 00 oder Bitte aktivieren Sie JavaScript!

  • Rollschuhe aus Metall mit je vier Rollen, verstellbarem Steg für die Schuhgröße und ledernen Fersen mit Riemchen zum Befestigen am Knöchel
    Kinderrollschuhe, um 1955
  • Braunes langärmliges Hemd mit Rüschenbesatz, darüber eine ärmellose, hellbeige Kunsthaarweste, die mittig mit einer großen ornamentalen Schließe verziert ist
    Bühnenbekleidung der beliebten spanisch-sprachigen Tanzband »Los Binkis«, 1975-1979
  • Drei Marken mit Werbemotiven, auf denen Knaben zu sehen sind, die jeweils Bleyle-Matrosenanzüge oder Bleyle-Hosen tragen
    Drei Reklamemarken der Firma Bleyle, um 1910
  • Die sogenannte »Schocken-Schürze« besteht aus einem vorne geköpften, braunen, glockig fallenden Seidensatinkleid mit Gürtel und anknöpfbarem, weißen Baumwollkragen. Die Verkäuferinnen mussten ihre Arbeitskleidung selbst bezahlen
    Arbeitsbekleidung der Verkäuferinnen des Kaufhauses Schocken, 1930er Jahre
  • Plakat mit der Ansicht der Chemischen Fabrik Nägele und der Aufschrift »Bunte Fabrik, Informationsfest, Am 27. Februar im Emmaus, Eintritt frei«
    Veranstaltungsplakat der »Bunten Fabrik« des »subversiven Chaotenvereins AZ« in der Nesenbachstraße, 1981

Ausdruck vom 19.08.2017
http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/mitmachen-mitsammeln.html