Hilfsnavigation, direkter Sprung:

Eröffnung des neuen Heimatmuseums Plieningen

08.05.2015

Seit Mai 2015: Das neue Heimatmuseum Plieningen

Am 9. Mai 2015 wurde das neue Heimatmuseum Plieningen in der Zehntscheuer eröffnet! Das Heimatmuseum war bis 2009 im Alten Rathaus untergebracht und musste anlässlich der Sanierung des Gebäudes geräumt werden. In der Bezirksbeiratssitzung am 23. September 2013 beauftragten die Bezirksbeiräte die Stuttgarter Kommunikationsagentur emde gestaltung und den Architekten Raimund Docmac mit der Gestaltung des neuen Heimatmuseums in der Plieninger Zehntscheuer. Die Zehntscheuer wurde seit Anfang September 2013 von Frey Architekten saniert.

Geschichte(n) zum Anfassen auf 150m² - auch für ein junges Publikum

In der sanierten Zehntscheuer erzählt das Heimatmuseum die Plieninger und Birkacher Geschichte anhand charakteristischer Orte. Die sechs Lebensräume Feld, Küche, Werkstatt, Wirtshaus, Rathaus und Hochhaus lassen historische Alltagswirklichkeiten lebendig werden. Für die Inszenierung der sechs für Plieningen und Birkach als charakteristisch herausgearbeiteten Orte hat das Gestalterteam emde/Docmac eine ideale Raumaufteilung gefunden. Jeder Ort bekommt einen eigenen Bereich. Ein „Filderpanorama“ verdeutlicht die Einbettung des Stadtbezirks in den Filderraum. Durch die gut durchdachte Raumaufteilung können viele Objekte und Möbel wie in einem Zimmer – also quasi in ihrem historischen Kontext – gezeigt werden.

Das Gestaltungskonzept schafft einen atmosphärischen und emotionalen Zugang, so soll Geschichte möglichst lebendig erzählt werden.

Zu den wichtigsten Zielgruppen des neuen Heimatmuseums zählen Familien und Schulklassen. Deshalb haben wir bei der Museumsgestaltung besonderen Wert darauf gelegt, dass Geschichte auch angefasst werden kann.

Objekte, die Geschichte(n) erzählen

Ziel des neuen Heimatmuseums ist es, möglichst viele Objekte des vorhandenen Sammlungsbestandes zu zeigen. Die Sammlung des Heimatmuseums Plieningen umfasst rund 800 Objekte zur Vor- und Frühgeschichte, Ansichten, Pläne und Urkunden zur Ortsgeschichte, Dokumente zur Geschichte der örtlichen Vereine sowie Zeugnisse aus der bäuerlichen Vergangenheit Plieningens wie Haus- und Arbeitsgeräte, Trachten und Kleidungsstücke. Die Sammlung wird bis zur Neueröffnung des Heimatmuseums fachgerecht im Depot des Stadtmuseums verwahrt. Dieser Bestand wird im neuen Heimatmuseum durch eine private Sammlung historischer Fotographien und Postkarten aus Birkach ergänzt.

Ein Museum von Bürgern für Bürger

Gemeinsam mit einer 14-köpfigen Arbeitsgruppe Plieninger und Birkacher Bürgerinnen und Bürger entwickelte der Planungsstab Stadtmuseum Stuttgart seit 2012 das Konzept und die Gestaltung des neuen Heimatmuseums, das nun der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Ausdruck vom 24.03.2017
http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/heimatmuseum_plieningen.html