Hilfsnavigation, direkter Sprung:
Versorgungsamt Stuttgart

Schaufenster-Ausstellung
»Ein Demokrat im Widerstand. In Gedenken an Fritz Elsas (1890-1945)«

18.02. bis 31.07.2016

Das Stadtmuseum Stuttgart zeigt in Kooperation mit dem Landkreis Böblingen eine Schaufenster-Ausstellung im Versorgungsamt Stuttgart in der nach dem Widerstandskämpfer benannten Fritz-Elsas-Straße 30.

Fritz Elsas, geboren in Cannstatt, gehörte zu den bedeutendsten und fähigsten Kommunalpolitikern der Weimarer Republik. Von 1915 bis 1926 stand er im Dienste der Stadt Stuttgart. Zunächst als Leiter des Lebensmittelamates tätig, wurde er nach dem Ersten Weltkrieg Rechtsrat und Referent für Handel, Gewerbe, Verkehr und Öffentlickeitsarbeit, 1925 Vorstand des Personalamtes. Seit 1924 war er gleichzeitig Landtagsabgeordneter der Deutschen Demkratischen Partei. Großes Ansehen erwar er sich ab 1926 als Vizepräsident des Deutschen Städtetages.

Von 1931 bis zu seiner Entlassung dach der Machtergreifung der Nationalsozialisten bekleidet er das Amt eines Bürgermeisters der Stadt Berlin. Im Zusamenhang mit dem gescheiterten Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944 verhaftet, wurde er ohne Gerichtsverfahren im Januar 1945 im KZ Sachsenhausen ermordet.

Die Ausstellung stellt die familiäre Verwurzelung von Elsas in Cannstatt, seine Lebensstationen vom Schulbesuch über die Universitätszeit bis zu seinen Karrierestationen in Stuttgart und Berlin dar. Den Abschluss bildet sein tragisches Ende.

Versorgungsamt Stuttgart
Fritz-Elsas-Straße 30
70174 Stuttgart

Dokumente & Links

Ausdruck vom 24.04.2017
http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/fritz-elsas-schaufenster.html