Hilfsnavigation, direkter Sprung:

CSD-Kulturwoche 2014 in Stuttgart

27.06.2014

Der diesjährige Christopher Street Day (CSD) in Stuttgart steht unter dem Motto »Wir machen Aufruhr!«. Bereits zum 18. Mal geht am 26.7. die  große CSD-Polit-Parade, welche auf die Belange von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transsexuellen, transgender, intersexuellen und queeren Menschen (LSBTTIQ) aufmerksam macht, durch die Innenstadt.

Rund um die Parade hat der CSD noch einiges zu bieten, das Festival ist das Größte seiner Art mit politischem Hintergrund in  Süddeutschland.
U.a. findet vom 18. bis 27. Juli eine zehntägige Kulturwoche statt. Hier zeigen wir im Rahmen unserer Kooperation mit dem CSD Stuttgart  am 21. Juli den Skandalfilm »Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt« von Rosa von Praunheim.
Der Film aus dem Jahr 1971 thematisierte das bis dahin tabuisierte Leben von Homosexuellen. Dabei richtete er sich vordergründig an eben diese: Mit seinem Film rief von Praunheim Homosexuelle dazu auf, ihre Angst zu überwinden und ihre Sexualität offen zu zeigen und gemeinsam für eine zukünftige Gleichberechtigung einzutreten.
Der Film sorgte für Aufruhr, war aber zugleich die Initialzündung für die Lesben- und Schwulenbewegung in Deutschland.

Im Anschluss an die Filmvorführung folgt eine Diskussion über den Aufruhr früher und heute.


21. Juli 2014, 19 Uhr
CineMaxx Stuttgart
Eintritt frei

Ausdruck vom 26.05.2017
http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/csd-kulturwoche.html