Hilfsnavigation, direkter Sprung:

»Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.« Wirklich nur? Zum Begriff der Heimatsprache bei Martin Heidegger und Karl Valentin -
Philosophische Nachmittage im Hegelhaus

Museum Hegel-Haus 15.07.2015, 16:00-18:00 Uhr

Philosophische Nachmittage im Hegelhaus
Eine Reihe des Katholischen Bildungswerks Stuttgart

»Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.« Wirklich nur?
Zum Begriff der Heimatsprache bei Martin Heidegger und Karl Valentin

Mi 15.07.15, 16:00 – 18:00 Uhr

Hegelhaus, Eberhardstr. 53

Dr. Rainhard Roscher, Dozent für Literatur und Philosophie

8,00 €

51 Millionen Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht, 51 Millionen Heimatlose, entwurzelte Existenzen, die an fremdem Ort zu ankern suchen. Die Not, für die diese Zahl steht, wird kein Gedankengang ermessen, geschweige denn beseitigen. Aber Philosophie ist diesen Gedankengang von jeher angetreten. Es gehört zu ihrem Wesenskern, Fremdes und Nicht-Verstehen anzudenken und das, was gesichert und gewiss erscheint, zu hinterfragen. Zu dieser Reflexion ist die Unzahl der heutigen Flüchtlinge stets verdammt. Wie alle Flüchtlinge in der Geschichte, beim Rasten, Weiterlaufen, Warten vor den Ämtern, die sie vielleicht als das anerkennen, was sie sind . Was Flüchtlinge dabei immer im Gepäck haben, ist die Sprache, in der sie denken, ihre Heimatsprache, in der sich ihre Erfahrungen widerspiegeln und ihre Möglichkeiten.

Karl Valentins schnoddriges Gespräch zwischen einem Lehrer und seinen Schülern mit der Überschrift »Die Fremden« und Heideggers höflich fragendesGespräch mit dem Japaner Tezuka »von der Sprache« sind in ihrer Art einander vollkommen fremd und loten dennoch ähnliche Denkmöglichkeiten dieses großen Themas aus.

Anmeldung erwünscht:

Katholisches Bildungswerk Stuttgart
Königstraße 7, 70173 Stuttgart
Tel. 0711 / 70 50 600

Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.kbw-stuttgart.de

Veranstaltungort

Museum Hegel-Haus

Eberhardstr. 53
70173 Stuttgart

Tel (0711) 216 964 10 oder 216 964 00
(Mo -Fr / Planungsstab Stadtmuseum)

Weitere Informationen zum Veranstaltungsort

Ausdruck vom 22.11.2017
http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/876.html