Hilfsnavigation, direkter Sprung:

Einladung zum achten »Tag der Stadtgeschichte« am 19.10.2013

16.09.2013

Seit der Eingemeindung Bergs nach Stuttgart 1836 sind über 30 selbständige Gemeinden zu Stadtteilen Stuttgarts geworden.Was waren die Motive dieser historischen Entwicklung? Lassen sich Interessen und Strategien der Beteiligten erkennen? Gibt es einen Wandel in dem langen Prozess dieser Eingemeindungen? Mit Beiträgen aus den Stuttgarter Stadtbezirken versuchen wir gemeinsam, einige Antworten zu finden.

Eine Veranstaltung der ARGE Netzwerk Stuttgarter Stadtbezirke in der IG Stadtgeschichte in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv und dem Planungsstab Stadtmuseum.

Samstag, 19. Oktober 2013
13:30 Uhr – 17 Uhr
Stadtarchiv
Bellingweg 21
70372 Stuttgart- Bad Cannstatt


Programm

13:30 Uhr: Begrüßung Helmut Doka (ARGE Netzwerk)

13:35 Uhr: Begrüßung und Bericht zur aktuellen Arbeit des Stadtarchivs, Dr. Roland Müller (Leiter des Stadtarchivs)

13:55 Uhr: Berichte zum Stadtmuseum aus dem Beirat Dr. Wolfgang Müller (IG Stadtgeschichte), Dr. Anja Dauschek (Planungsstab Stadtmuseum)

14:15 Uhr :Phase I (vor dem 1. Weltkrieg): Cannstatt (Schulze); Uthm., Wangen, Gaisburg, Degerloch (Dr. Blessing)

14:45 Uhr:Pause

15:15 Uhr: Phase II (Weimarer Republik) Anfang 20er Oberthm., Kaltental, Hedelfingen u.a. (Dickert); 1929-32 Hofen, Zuffenhausen, Münster, Mühlhausen (Zwinz)

15:45 Uhr: Phase III (NS–Zeit) 1933– Feuerbach, Weilimdorf, Mühlhausen, Zasenhausen1937–Heumaden, Sillenbuch, Rohracker, Uhlbach (Dr. H.G. Müller ) – 1942– die Filderorte, Solitude, Stammheim (Dr. R. Müller)

16:25 Uhr: Zusammenfassung und kurze Fragerunde  ( Dr. R. Müller)

17:00 Uhr: Ende

Ausdruck vom 18.10.2017
http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/574.html