Hilfsnavigation, direkter Sprung:
Literarischer Abend

Ein Abend für Roda Roda
Mit Barbara Stoll und Frank Ackermann, musikalisch begleitet von Frank Eisele

Museum Hegel-Haus 21.11.2017, 19:30 Uhr

Roda Roda, geboren 1872 als Alexander Rosenfeld, ist aufgewachsen im heutigen Kroatien, zwischen Save und Drau, unter slawonischen Bauern, jüdischen Händlern, ungarischen Grafen und schwäbischen Handwerkern. Später lebte er in Wien, München und Berlin und war mit einer Vielzahl von Schriftstellern eng befreundet: Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz, Frank Wedekind,
Joseph Roth, Heinrich Mann, Gustav Meyrink, Erich Mühsam…

Im Jahr 1933, unmittelbar nach dem Reichstagsbrand, hat Roda Roda Deutschland verlassen; er ist 1945 in New York gestorben.

Roda Roda ist einer der großen Humoristen der deutschen Literatur, der insbesondere die sonst vernachlässigte und geringgeschätzte Anekdote zu ihrer Vollendung gebracht hat.
Wir präsentieren eine Auswahl seiner anekdotischen Geschichten, – kunstvoll zugeschliffene Juwelen, in denen auf köstliche Weise die Welt des alten Balkanien und Kakanien funkelt und zeitlos aufbewahrt ist.

Barbara Stoll ist Schauspielerin, Sängerin, Regisseurin, Sprecherin. – Schauspielstudium
an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart. Engagements an Stadt- und Staatstheatern, Filmrollen u.a. im „Tatort“. – Sprecherin der ARD, des SWR, Senderstimme
von „Arte“ seit 1995. – Moderatorin und Dozentin
für u.a. Schauspiel, mediengerechtes Sprechen und Rezitation.

Frank Eisele, der unter anderem beim Trio Bluesette und bei Rószák spielt, wird die Lesung mit dem Akkordeon umrahmen.

Wegen der begrenzten Platzzahl (35 Pers.) ist eine Reservierung (0711-612492, Bitte aktivieren Sie JavaScript!) zu empfehlen. Reservierte Plätze müssen
bis 19.15h eingenommen sein.

Kostenbeitrag 12,- Euro
inkl. ein Glas Hegel- bzw. Hölderlinwein

Eine Kooperationsveranstaltung der Anstifter und des Stadtmuseums Stuttgart.

Veranstaltungort

Museum Hegel-Haus

Eberhardstr. 53
70173 Stuttgart

Tel (0711) 216 964 10 oder 216 964 00
(Mo -Fr / Planungsstab Stadtmuseum)

Weitere Informationen zum Veranstaltungsort

Ausdruck vom 16.12.2017
http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/1398.html