Hilfsnavigation, direkter Sprung:

Dr. Dietrich und Dr. Jolanta Sprandel: Neurowissenschaft und Gehirn

Museum Hegel-Haus 20.02.2016, 10:30 Uhr

Schopenhauer: „...dass unsere Erkenntnis, wie unser Auge, nur nach außen sieht und nicht nach innen, so dass, wenn das Erkennende versucht, sich nach innen zu richten, um sich selbst zu erkennen, es in ein völlig Dunkeles blickt.“
Im Vortrag wollen wir folgende Themenbereiche hervorheben: Gehirnkunde, bewusste und unbewusste Wahrnehmung, Gedächtnis und Ausfallerscheinungen des Gehirns.

Trotz der großen Fortschritte der Neurowissenschaft in den letzten Jahrzehnten bleibt eine Kluft zwischen dem beobachtbaren Gehirn von außen und der inneren Empfindung des Subjekts bestehen. Während die Neurowissenschaft das Selbst immer mehr zergliedert, wird es vom Individuum ganzheitlich erlebt. Der materielose und nicht räumliche Geist kann deshalb aus der wissenschaftlichen Perspektive nur als neuronales Aktivitätsmuster in bestimmten Hirnbereichen beobachtet werden.

Dietrich Sprandel unterrichtete bis zu seiner Pensionierung Chemie, Biologie, Philosophie, Psychologie und Ethik in der gymnasialen Oberstufe. Jolanta Sprandel war bis zu ihrer Pensionierung Lehrbeauftragte am Seminar für Schulpädagogik und unterrichtete Biologie und Psychologie an der Oberstufe des Gymnasiums.

Kostenbeitrag: je 8 Euro inkl. Kaffee/Brezeln oder Hefezopf

Eine Kooperationsveranstaltung der Anstifter und des Stadtmuseums Stuttgart.

Veranstaltungort

Museum Hegel-Haus

Eberhardstr. 53
70173 Stuttgart

Tel (0711) 216 964 10 oder 216 964 00
(Mo -Fr / Planungsstab Stadtmuseum)

Weitere Informationen zum Veranstaltungsort

Ausdruck vom 17.10.2017
http://www.stadtmuseum-stuttgart.de/1015.html